Seitennavigation


Hauptnavigation


Unternavigation


Hauptinhalt

Beitragsseiten

Die Kreis-WfG besuchte mit der „Sommertour Innovation“ die Mera Tiernahrung / 150 Mitarbeiter produzieren 70.000 Tonnen Trockenfutter und Backwaren

Bildunterschrift: Wo es Leckerchen gibt, da sollte auch ein Hund zuhause sein. Im Rahmen der „Sommertour Innovation“ besuchte die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve das Unternehmen Mera in Wallfahrtsstadt Kevelaer. Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers, Berufskollege Hans-Josef Bruns, Meras Geschäftsführender Gesellschafter Felix Vos und Marketingleiterin Sigrid Krambeer (v.l.n.r.) freuten sich über das breite Interesse der Öffentlichkeit.

Kreis Kleve – Wallfahrtsstadt Kevelaer – Lang ist es her, seit man beim einstigen Mischfutter-Werk in Wetten die beiden Sackkarren auf der Rampe stehen sah, die gefüllten Futtersäcke für den Kunden noch händisch zugenäht wurden und Firmengründer Karl Vos höchstselbst seine Lieferscheine ausfüllte. Man schrieb das Jahr 1949, als sich der Unternehmer zur Gründung der damaligen Weizenmühle entschloss. Heute, 70 Jahre später, dürfen Sohn Bernd und Enkel Felix Vos, beide Geschäftsführende Gesellschafter der Mera Tiernahrung GmbH, auf ein Unternehmen blicken, das 150 Mitarbeiter zählt, im Jahr mehr als 70.000 Tonnen Trockenfutter und Backwaren herstellt und ein Familienunternehmen geblieben ist, das neben dem Kernmarkt Deutschland in 40 Länder Europas exportiert, ferner nach Asien und Nordamerika. „Für mich ist das Thema Achtsamkeit eine Herzensangelegenheit“, betonte Felix Vos als Inhaber der dritten Generation nun, als die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve mit der aktuellen „Sommertour Innovation“ bei Mera zu Gast war. Und der junge Firmenchef will besonders darauf achten, dass Mera „transparent“, „ehrlich“, „leidenschaftlich“ und „vernünftig“ agiert.


Hier gelangen Sie zur Anmeldung zu unseren nächsten Veranstaltungen.