Seitennavigation


Hauptnavigation


Unternavigation


Hauptinhalt

Kreis Kleve – Geldern – Nicht zuletzt der überzeugende Neubau von Bett-Art Maghs – eben erst fertiggestellt und echter Hingucker unweit des Gewerbegebietes Am Pannofen – wurde zum Einstieg in die jüngste Gesprächsrunde mit Wirtschaftsförderer Lucas van Stephoudt, seiner Kollegin Valerie de Groot und der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve. So machte Lucas van Stephoudt gegenüber Hans-Josef Kuypers, Norbert Wilder, Nathalie Tekath-Kochs und Fabienne van Lier von der Kreis-WfG einmal mehr deutlich, dass es in Geldern wie im gesamten Kreisgebiet fortwährend eine hohe Nachfrage nach Gewerbegrund gebe, diese allerdings längst nicht in jedem Fall befriedigt werden könne. Hier sei es angesagt, gemeinsam um eine weniger restriktive Haltung bei der Bezirksregierung zu werben. Wie bei Maghs erlebt biete der Virtuelle Gewerbeflächenpool in jüngerer Vergangenheit große Chancen, Engpässen im Angebot erfolgreich zu begegnen. 

Terminiert war die jüngste Gesprächsrunde in erster Linie vor dem Hintergrund, dass der gesamte Kreis Kleve – und dies erstmals überhaupt – in das sogenannte Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) aufgenommen worden ist. Seit Jahresbeginn gibt es dadurch eine bis zu 20-prozentige Förderung von investiven Maßnahmen jenseits einer Grenze von 150.000 Euro. Voraussetzung allerdings sei nach Auskunft der Kreis-Wirtschaftsförderung neben der Beachtung weiterer Rahmenbedingungen die Schaffung dreier neuer Arbeitsplätze. Das Treffen im Gründer-Zentrum Kontor Geldern führte abschließend auch zu der Vereinbarung, in der alten Herzogstadt eine weitere Veranstaltung für Multiplikatoren für das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm zu initiieren. Sofern Corona dies erlaube, werde dieses Treffen ebenfalls im Kontor stattfinden. 

Bildunterschrift: Ein kurzes Durchatmen ohne Maske: Von links nach rechts zeigten sich dem Fotografen Valerie de Groot, Fabienne van Lier, Nathalie Tekath-Kochs, Norbert Wilder, Lucas van Stephoudt und Hans-Josef Kuypers.


Weitere ergänzende Inhalte



     

       Hier zum "Wirtschaftsatlas

            Kreis Kleve – Corona"

      

 

 

              

          

              Kreis Kleve ganz schn abgefahren Titelbild