Seitennavigation


Hauptnavigation


Unternavigation


Hauptinhalt

Sparkassen und Volksbanken finanzierten neuen Standortfilm der Kreis-WfG:

Eine Liebeserklärung
ans Kreisgebiet

prsentation standort-film 520 homepage

Bildunterschrift: Die Vorstände von Sparkassen und Volksbanken präsentieren die neue DVD mit dem Standortfilm: Frank Ruffing, Michael Wolters, Markus Kirschbaum, Hans-Josef Kuypers, Wolfgang Spreen, Rudi van Zoggel, Thomas Müller, Ulrich Wolken und Horst Balkmann (v.l.).

Kreis Kleve – Da kommen große Sattelschlepper mit weltbekannten Schriftzügen zwischen niederrheinischen Wiesen daher. Schwer beladene Hochsee-Frachter suchen sich ihren Anlegeplatz unter dem massiven Kran im Emmericher Hafen. Ryanair-Flieger landen am Airport Weeze und bringen Tagesgäste und Kurz-Urlauber in die Region, die ihre Übernachtungszahlen in den letzten Jahren mehr und mehr auf heutige 870.000 hat steigern können. „Der idyllisch ins grüne Umland zwischen Rhein, Maas und Niers gebettete Kreis Kleve bietet mehr als ein angenehmes Klima für internationale Geschäfte“, begleitet der Sprecher die bunten Bilder, die der niederrheinische Filmemacher Jürgen Zellmann zu einem neuen, frischen Standortfilm für die werblichen Aktivitäten der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve zusammengetragen und zu einem überzeugenden Ganzen geformt hat. Die Sparkassen und Volksbanken im Kreis Kleve – allesamt Gesellschafter der Kreis-WfG, haben den siebenminütigen Streifen finanziert – und finden im Abspann ihre angemessene Würdigung. „Man sieht sich im Kreis Kleve“ lautet das abschließende Versprechen der Standortpräsentation, in der die besonderen Qualitäten der Region Schritt für Schritt Darstellung finden – bis hin zur stattlichen Exportquote von 45,8 Prozent.

Da wird die Hochschul- und Bildungslandschaft für die Fachleute von morgen angesprochen, werden Arbeitgeber erwähnt, die mit der Herstellung von Leiterplatten, von Verpackungsmaschinen, von Spektralanalysegeräten und dem Industrieofenbau zu tun haben. Der Stolz auf den weltgrößten Hersteller von Kaffee-Röstmaschinen wird ebenso offen dargestellt wie der auf die bekannten Konsumgütermarken bofrost, Kühne und Katjes. Und auch Chefs Culinar, der größte Arbeitgeber von Weeze, sucht sich per Lkw seinen Weg ins Filmemacher-Bild.
„Kurze Wege, schnelle Entscheidungen und ein gut funktionierendes Netzwerk mit starken Partnern“ charakterisiert der Sprecher die Region Kreis Kleve, die den Logistikbereich ebenso als Wachstumsmotor empfindet wie das Thema Agrobusiness als ausgeprägtes Wesensmerkmal darstellt. „Ebene Landschaften, fruchtbare Böden, gemäßigtes Klima – der Kreis Kleve ist wie geschaffen für die Landwirtschaft“ wird gesagt, bevor sich die Bilder der Straelener Vermarktungseinrichtung Landgard nähern und per Seybert-Drohne hoch-interessante Luft-Aufnahmen einstreuen, die für den Branchenmix aus Erzeugern, Verarbeitern und Vermarktern stehen.

Der Film von Jürgen Zellmann, das darf man wohl sagen, ist für all´ jene eine Liebeserklärung ans Kreisgebiet, die bei ihrer Betrachtung vornehmlich die Wirtschaft in ihren Fokus nehmen. „Eine Region, wo man gut leben, wo man gut arbeiten kann“ wird hier gesagt und eine Landschaft herausgestellt, die voller Fantasie und Lebensfreude ist. Und der Mensch? Den gibt es auch. „Kreis Kleve – das heißt, nicht viel reden, sondern machen“, wird er skizziert. Und dies im sprichwörtlichen Raum für Investitionen.


Weitere ergänzende Inhalte



     

       Hier zum "Wirtschaftsatlas

            Kreis Kleve – Corona"

      

 

 

              

          

              Kreis Kleve ganz schn abgefahren Titelbild