Seitennavigation


Hauptnavigation


Unternavigation


Hauptinhalt

Kreis-Wirtschaftsförderung und die Touristiker aus Städten und Gemeinden warben vor Ort um Busreise-Veranstalter 

Kreis Kleve – Wenn ein „Wahnsinniger Puppenspieler“ und eine Spargelprinzessin mit ihrem Grenadier ihre Teilnahme genießen, wenn Straelener Gewächshäuser ebenso ins Bild passen wie auch das Priesterhaus in Wallfahrtsstadt Kevelaer mit seinem Dreigang-Abendmenu oder das farbenfroh illuminierte Gradierwerk im Solegarten St. Jakob, wenn der Straelener Hof ebenso angesteuert wird wie das Rilano 24/7 Hotel Kevelaer oder das Wunderland Kalkar, dann schlägt die Stunde zum siebten Busunternehmertag Kreis Kleve. 

Für etwa 30 Stunden lang folgten nahezu 100 Busunternehmen aus der gesamten Republik und dem BeNeLux-Raum den vielfältigen Spuren, die von der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve gelegt wurden. Von der GreenCity BusTour Straelen bis zur Stadtführung durchs Historische Wachtendonk wurde den Gästen des letzten Wochenendes alles geboten, was Busreisegruppen an unserer Region gefallen könnte. Und wem es denn besonders aufs Wetter ankommt – auch da wurde Abwechslung geboten: Es war trocken und bedeckt, es war regnerisch bis unerträglich, es war frostig und es gab Neuschnee. Selbst Sonnenlicht hatte der eine oder andere zum Schlussakkord entdeckt. So richtig was zum Auftakt in den wechselhaften April. 

Alle zwei Jahre veranstaltet die Kreis-WfG mit ihren angeschlossenen Städten und Gemeinden diese Veranstaltung, für die 1.600 Firmenadressen angeschrieben werden und „höchstens 120 teilnehmen können“. So jedenfalls beschreibt es die Kreis-Wirtschaftsförderung, die im Nachgang zur jüngsten Veranstaltung eine besondere Zahl nennt. Bislang seien vom Team der Kreis-WfG und mit Hilfe der Touristiker vor Ort in den letzten Jahren gut 350 verschiedene Busunternehmen im Kreis Kleve begrüßt worden. „Ein schöner Erfolg mit messbarer Wirkung“, hieß es. 

Ob es denn nun Dr. Dominik Pichler in Wallfahrtsstadt Kevelaer war, Dirk Möcking in Kerken oder ob es Georg Koenen in Weeze war – sie alle zeigten sich hocherfreut über die Gästeschar, die in gleich vier Reisebussen der Firma Schatorjé anrollten. In Kevelaer galt diese Freude auch der Tatsache, dass die Gäste vorm Einschlafen im Rilano ihren Schlummertrunk im nachbarlichen Gradierwerk geboten bekamen – kredenzt von der Kleinen Weinkammer am Rande der Stadt. 

In Kerken ließ Bürgermeister Möcking keinen Zweifel daran aufkommen, dass er die „einfach wunderbare“ Warenpräsentation in der Markthalle Petkens ganz besonders schätzt. Und in Weeze erinnerte Bürgermeister Koenen den gastgebenden Freiherr von Loe vor dem Schloss Wissen daran, dass er als junger Bursche in der schlosseigenen Kapelle als erster Messdiener gewirkt habe. 

Überzeugend auch der Auftritt von Monika Lemmen im Straelener Hof. Die stellvertretende Bürgermeisterin unterstrich ihren Stolz darüber, dass die Stippvisite zum Gartenbaubetrieb Opschroef nur eines vieler denkbaren Beispiele sei, wie spannend das Segment Agrobusiness sein könne. Eine Aussage, die Angelika Hoffmann als Chefin im Straelener Hof mit unverkennbarem Kopfnicken bestätigte. 

Keinen Zweifel gab es in der Gruppe der wichtigen Multiplikatoren aus nah und fern daran, dass Heinz Bömler in Goch-Hassum für die besonderen Lacher des Tages sorgte. Der Mann, der sich einst selbst zum „Wahnsinnigen Puppenspieler“ taufte, er begrüßte die Reiseveranstalter als „Geschäftsführer seiner Lug und Betrug GmbH“, bevor er Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers zum Hauptdarsteller seiner kurzen „Halunkenschau“ machte. 

Die Stunden mit den Busunternehmern – sie waren ebenso abwechslungsreich wie erfolgversprechend und klangen mit dem Besuch der Touristikmesse Niederrhein aus. 

Hier im Wunderland Kalkar begrüßten Landrätin Silke Gorißen, Kalkars Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz wie auch die Bürgermeister Peter Hinze aus Emmerich am Rhein, Christoph Gerwers aus Rees und Wolfgang Gebing aus der Kreisstadt Kleve die Runde der wichtigen Entscheider. Deren Kernaussagen: „Sie und Ihre Mitreisenden sind stets gern gesehene Gäste.“ 

BUT Kreis Kleve 2022 1

Bildunterschrift: Freute sich über den gelungenen Auftritt auf der Touristikmesse Niederrhein: Landrätin Silke Gorißen begrüßte zusammen mit Standort-Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz und den Bürgermeisterkollegen Wolfgang Gebing aus Kleve, Peter Hinze aus Emmerich am Rhein und Christoph Gerwers aus Rees die Teilnehmenden am aktuellen Busunternehmertag Kreis Kleve.

 BUT Kreis Kleve 2022 2

Bildunterschrift: Im Anschluss an die GreenCity Bustour Straelen wurde die Gruppe der Busunternehmer beim gemeinsamen Kaffee und Kuchen im Straelener Hof vom Straelener Blumenmädchen Lisa Stienen begleitet.

 

BUT Kreis Kleve 2022 3

Bildunterschrift: Angelika Trost, die allgemeine Vertreterin von Bürgermeister Paul Hoene, begrüßte die Gäste des Busunternehmertag Kreis Kleve zur Führung durch den Historischen Ortskern von Wachtendonk.

BUT Kreis Kleve 2022 4

Bildunterschrift: Bunte Vielfalt bei der Markthalle Petkens in Kerken: Achim Petkens (l.) und Kerkens Bürgermeister Dirk Möcking (r.) präsentierten ihr regionales Angebot vom Niederrhein.

BUT Kreis Kleve 2022 5

Bildunterschrift: Gleich vier schmucke Reisebusse von Schatorjé Busreisen aus Wallfahrtsstadt Kevelaer brachten die Busunternehmer zu ihren Zielen im Kreis Kleve.

BUT Kreis Kleve 2022 6 

Bildunterschrift: Besonderes bekamen die Gäste des Busunternehmertag Kreis Kleve am Abend des ersten Tages geboten: Nach dem gemeinsamen Abendessen im Priesterhaus Kevelaer wartete am nächtlich beleuchteten Gradierwerk im Solegarten St. Jakob ein Schlummertrunk der Kleinen Weinkammer in besonderer Atmosphäre.

BUT Kreis Kleve 2022 7

Bildunterschrift: Ortsbürgermeister Patrick Simon (r.) empfing gemeinsam mit der Spargelprinzessin Hannah I. (Rümmler) und dem Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer (l.) die Gäste des Busunternehmertag Kreis Kleve um Hans-Josef Kuypers (2.v.r), um über die Gruppenangebote im Spargeldorf Walbeck zu berichten.

BUT Kreis Kleve 2022 9

Bildunterschrift: Heinz Bömler überzeugte die Gäste des Busunternehmertag Kreis Kleve auf seine ganz eigene Weise: Neben einem deftigen Mittagessen lernte die Gäste bei der Viller Mühle in Goch-Hassum seine „Lug und Betrug GmbH“ und seine Halunkenschau kennen.

BUT Kreis Kleve 2022 8

Bildunterschrift: Tatkräftige Unterstützung erfuhr die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve beim diesjährigen Busunternehmertag von den Touristikern aus den Städten und Gemeinden des Kreisgebiets.


Weitere ergänzende Inhalte



     

       Hier zum "Wirtschaftsatlas

            Kreis Kleve – Corona"

      

 

 

              

          

              Kreis Kleve ganz schn abgefahren Titelbild